Header-Bild

Waldsee

Verbesserung der Anbindung an den Burgunderplatz / Bahnhof Limburgerhof mit öffentlichen Verkehrsmitteln Sehr geehrter Herr Bürgermeister, die SPD Fraktion stellt den Antrag, eine Verbesserung der Anbindung öffentlicher Verkehrsmittel nach Limburgerhof, insbesondere an die Haltestellen Burgunderplatz und Bahnhof zu prüfen. Wir sehen dies auch als Steigerung der Attraktivität für die Karte 60+ Derzeit bestehe von Waldsee aus gesehen drei Möglichkeiten, einen S-Bahn- Haltepunkt zu erreichen. 1. Mit der Buslinie 572 nach Speyer ZOB 2. Mit der Buslinie 572 nach Rheingönheim Schleife und der Straßenbahn nach Ludwigshafen Mitte 3. Mit den Buslinie 572 und 582 via Neuhofen (mit Umstieg beispielsweise am Rathaus in Neuhofen) nach Limburgerhof Die ersten beiden Varianten sind dabei, unter Berücksichtigung des Fahrziels Neustadt a. d. W., entweder mit einem Umstieg in Schifferstadt HBF oder mit einem deutlichen Umweg verbunden. Letztere Variante enthält die Hürde eines Umstieges in Neuhofen. Auch ohne die Berücksichtigung einer Weiterfahrt mit der S-Bahn wäre eine Verbesserung der Anbindung an den Burgunderplatz in Limburgerhof nach Meinung der SPD Fraktion sinnvoll. Diese Meinung begründet sich das umfangreiche Angebot an Produkten und Dienstleistungen, welche im Bereich am und rund um den Burgunderplatz angeboten werden. Als Beispiele sollen hier u. a. diverse Arztpraxen oder eine Buchhandlung genannt werden. Nach Prüfung der Fahrpläne der Buslinien 572 und 582 ergibt sich nach Meinung der SPD Fraktion allerdings eine Anbindung nach Limburgerhof, welche aktuell eine geringe Attraktivität darstellt. Vor Allem an Samstagen sowie Sonn- und Feiertagen ist die Verkehrsanbindung besonders unattraktiv. Diesbezüglich möchte ich auch auf die beigefügte Auswertung der Verbindungsmöglichkeiten hinweisen.

Aufnahme von € 22.500.--für den Haushalt 2012 für Maßnahmen an der Straßenbeleuchtung Sehr geehrter Herr Bürgermeister, die SPD Fraktion stellt den Antrag auf Erneuerung der Straßenbeleuchtung. Die Straßenbeleuchtung im Wohngebiet westlich der Goethestraße liefert eine schwache Lichtausbeute und böte die Möglichkeit, den Anfang der Erneuerung der Straßenbeleuchtung in der Ortsgemeinde Waldsee zu machen. Im Bereich Lerchenstraße, Uhlandstraße, Pestalozzistraße, Theodor-Heuss-Straße, Liebigstraße, Kettlerstraße, Schifferstadter Straße, Max-Plank-Straße, Jahnstraße, Kapellenstraße und Haardtstraße befinden sich insgesamt 45 Straßenlaternen, welche sich aus zwei unterschiedlichen Typen zusammensetzen. Der Einbau neuer, energieeffizienter LED-Leuchten würde dabei nicht nur ein einheitliches und besseres Lichtbild erzeugen und somit zur Verkehrssicherheit beitragen, der um die Hälfte bzw. bis zu zwei Dritteln niedrigere Energiebedarf würde auch zu sinkenden Energiebezugskosten und einer positiven Wahrnehmung der energiebewussten Bürger führen. Des Weiteren führt die Langlebigkeit solcher LED-Leuchten zu einer Verringerung der Wartungskosten. Im optimalen Falle müssten dafür lediglich der Lampenkörper ausgetauscht werden, die Beleuchtungsmasten könnten weiter verwendet werden. Der veranschlagte Betrag in Höhe von € 22.500.-- entspricht somit einem Kostensatz pro Straßenbeleuchtung von € 500.--, welcher bei Weiterverwendung der bisherigen Masten absolut ausreichend sein sollte.

 

Dokumente zur Kommunalwahl

Infos

Infoblätter und Flyer zur Kommunalwahl 2014